Otto Unverdorben

 

Otto Unverdorben

 

 ( 13. Oktober 1806 in Dahme/Mark; † 28. Dezember 1873)

 

 Otto Unverdorben wuchs als Sohn wohlhabender Kaufleute auf. Er absolvierte in Dresden, Halle (Saale) und Leipzig eine Ausbildung zum Chemiker. Sein Spezialgebiet war die trockene Destillation von organischen Stoffen. 1826 - im Alter von zwanzig Jahren - gelang ihm erstmalig, den für die Farben- und Kunststoffindustrie sehr wichtigen Grundstoff Anilin herzustellen, indem er natürliches Indigo einer Kalkdestillation unterzog. Der Farbstoff Indigo zersetzte sich bei der Destillation. Otto Unverdorben nannte das Produkt Anilin Damit war er Wegbereiter für einen neuen Industriezweig.

 

Einige namhafte Chemiekonzerne tragen noch heute seine Entdeckung in ihrem Namen 1829 erbte Otto Unverdorben in seiner Heimatstadt Dahme die Gemischtwarenhandlung seiner Eltern und war von da an nicht mehr in der chemischen Forschung tätig. Sein Verdienst für die Wirtschaft der Stadt Dahme war die Einführung der Zigarrenindustrie, die über 100 Jahre einem Großteil der Bevölkerung Arbeit verschaffte. Otto Unverdorben selbst allerdings war Nichtraucher. Heute trägt die Oberschule in Dahme seinen Namen.

 

Anilin wurde 1826 von Otto Unverdorben erstmals durch Kalkdestillation aus Indigo - einem blauen Farbstoff - hergestellt. Daher war es früher auch unter dem Namen Blauöl bekannt. Seit 1897 wird Anilin von der Badischen Anilin- und Soda-Fabrik zur Synthese des vorher nur aus pflanzlichen Rohstoffen gewonnenen Farbstoffs Indigo eingesetzt. Eine bekannte Anwendung des Farbstoffes war Anilinleder. Auch in der Drucktechnik wurde Anilin verwendet, u.a. bekam der Flexodruck den auch heute noch verwendeten Beinamen Anilindruck, da erst durch das Anilin eine gute Druckqualität erzeugt werden konnte.